Schröpfen

(Blutiges) Schröpfen

Hijama | Hacamat

Das blutiges Schröpfen auch Hijama oder Hacamat genannt ist ein Uraltes Therapie Verfahren, das in der TCM aber auch im nahen Osten seit Jahrhunderten angewendet wird.

Dabei werden Einwegschröpfköpfe auf die zuvor desinfizierte und eingeritzte Haut gesetzt und mit der Handpumpe Unterdruck erzeugt. Das zieht den Blut aus der kleinen Schnittwunden raus. Die Saugglocken bleiben für ca.12-15 min auf der Haut, danach werden die Schröpfköpfe abgenommen und die Haut nochmals desinfiziert.
In dieser Zeit ist die Blutung in der Regel vollständig gestoppt und es gibt auch kein Nachbluten mehr, da die Haut nur ganz oberflächig angeritzt sind (die Behandlung hinterlässt keinerlei Narben).

Gemäß der naturheilkundlichen Grundidee basiert die Wirkung des Verfahren darauf, dass Stoffwechselendprodukte, die sich unter der Haut angesammelt haben, das Gewebe übersäuern, schmerzempfindlich machen und die drunter liegende Strukturen negativ beeinflussen. Durch blutiges Schröpfen werden diese Schlacken aus dem Körper entfernt.

Es wird sogar behauptet, dass das Schröpfen über die Headsche Zonen auch eine positive Wirkung auf die jeweilig zugeordneter Innere Organen hat.

Schröpfen ist anwendbar bei:

Eine sanfte Alternative für das blutige Schröpfen sind das Feuerschröpfen sowie die Schröpfkopfmassage, die ich in meiner Praxis ebenfalls anbiete.

Dauer & Kosten

Die Kosten einer Behandlung von ca. 35-45 Minuten liegen bei 60 Euro (5-8 Cups) beziehungsweise 70 Euro (9-12 Cups).

Schröpfen Hijama Hacamat Erkal München Weilheim